Samstag, 22. Juni 2013

"Herzblut- Gegen alle Regeln" von Melissa Darnell

Quelle
Titel: Gegen alle Regeln
Serie: Herzblut
Autor: Melissa Darnell
Übersetzer: Peer Mavek
Sprache: Deutsch
Verlag: Darkiss (Mira Taschenbuch)
Preis: 12,99 (D)
Genre: Romantasy, Romance, Paranormal
Gliederung: 19 Kapitel, 387 Seiten + Interview
Protagonist: Savannah / Tristan abwechselnd
Schreibzeit: Präteritum
Eignung: ab 14
Bewertung: 3X
Kaufen: Amazon TB


Wenn zwei Herzen in deiner Brust schlagen und du für deinen Freund zur größten Gefahr werden kannst - was würdest du tun?

Als Kinder waren sie wie Seelenverwandte. Doch auf der Jacksonville High leben sie wie in zwei Welten. Denn Tristan gehört zur elitären Clann-Clique. Und es vergeht kein Schultag, an dem Savannah den Hass der anderen Clanns nicht zu spüren bekommt ? Dennoch fühlt sie sich immer noch die besondere Verbindung zu Tristan. Als plötzlich dunkle Kräfte in Savannah erwachen, offenbart ihr Vater ihr ein erschütterndes Blutsgeheimnis. Jetzt weiß sie, warum die Clanns sie ablehnen und warum sie Tristan nicht lieben darf: Sie alle haben eine magische Gabe, aber Savannah ist anders - und kann für Tristan zur tödlichen Gefahr werden! Und trotzdem siegt Savannahs Sehnsucht, als Tristan sich heimlich mit ihr treffen will... Quelle


Savannah lebt mit ihrer Mutter und ihrer Großmutter in einem Haus in Jacksonville. In dieser Stadt gibt es haufenweise Mitglieder des "Clanns", einer skurrilen Vereinigung machthabender Menschen. Bis sie acht wurde, konnte Sav noch in Ruhe mit ihnen leben, ihr bester Freund Tristan, in den sie heimlich verliebt war, war ihr bester Kumpel. Doch seit einem Tag scheint sich das geändert zu haben, und nun muss Sav ständig mit den fiesen Sprüchen des Clanns in der Schule leben. Und plötzlich bekommt sie die Begründung- von ihrem Dad, der sich kaum um sie gekümmert hatte: Sie sei zur Hälfte Vampir und zur Hälfe Hexe. Und in der nächsten Zeit würde sich zeigen, welche Seite überwiegt. Das verbietet ihr jeglichen Kontakt zum Clan- und doch kommt sie nicht von Tristan los, der sich so sonderbar benimmt und sie immer in ihren Träumen heimsucht...

Aufmachung- Auf dem Cover sieht man auf rotem Blätterhintergrund eine liegende Dame in Weiß. Gerade das Rot der Blätter gefällt mir sehr gut und ist zudem ziemlich passend. Titel und Autor sind sehr dezent in Weiß geschrieben, was mir sehr gut gefällt und im Gesamtbild sehr eindrucksvoll wirkt. Die Dame hat nicht wirklich viel mit dem Inhalt zu tun, wenn nicht sogar gar nichts.

Story- Mir hat schon die Idee super gefallen. Vampire und Hexen zu kombinieren ist nicht sehr leicht, hier jedoch wirklich gut gelungen. Die beiden Welten standen sich gegenüber und hatten auch weiterhin eindeutig dieses "Nicht-Zusammenpassende", das hat dem Ganzen aber das gewisse Etwas verliehen. Die Story kommt zwar erst ab ungefähr 150 Seiten zur Sache, jedoch hat man im Nachhinein das Gefühl gehabt, dass das auch nötig war, allein um sich besser mit der Situation anzufreunden. Ab und zu hatte ich jedoch das Gefühl, das Buch würde sich leicht schleppen. Es passierte oft seitenlang nichts von Belang, was bei der tollen Idee doch etwas schade war! Das Ende bietet einen grausamen Cliffhanger auf den nächsten Teil, das hätte ich mir wenigstens etwas lockerer vorgestellt, aber es ist sehr clever eingefädelt. Durch den Perspektivenwechsel der Protagonisten hat man mehrere Sichtweisen, die man vergleichen kann, was mir super gut gefallen hat. 

Schreibstil- Der Schreibstil ist sehr angenehm flüssig zu lesen, nicht schwierig. Man holperte nicht über verzwickte Stellen sondern konnte einfach durchrauschen. Manche Gedanken wurde kursiv gedruckt, was ich an den meisten Stellen sehr humorvoll fand.

Charaktere- Die Charaktere waren bunt gemischt. Manche haben mir davon gut gefallen, manche weniger. Weniger gefallen hat mir zum Beispiel die Protagonistin Savannah. Sie war zwar nicht unausstehlich, aber sie hatte ziemlich viele komische Komplexe, die ich absolut garnicht nachvollziehen konnte. Schon ganz zu Anfang war sie so eine, die immer allen gefallen wollte. Sie ging nur ins Volleyball, um ihren Vater zu beeindrucken. Als ich diese Passagen gelesen habe, musste ich oft stutzen- das ist mir ziemlich suspekt gewesen und meiner Meinung nach nicht realistisch. Aber das hat sich im Laufe der Geschichte zum Glück noch geändert. 
Tristan, der "Romeo" der Geschichte, war gut gewählt. Ich mochte ihn die ganze Zeit lang und er hat auch nicht zu komische Sachen gemacht. Bei der Liebesgeschichte zwischen den beiden war auch alles in Butter. Dadurch, dass es wieder eine "Ich liebe dich obwohl ich das nicht darf"-Story war, war das nichts Neues, aber dennoch sehr süß erzählt und behandelt. 
Super gefallen haben mir besonders manche Nebencharaktere: Anne, die beste Freundin von Sav, war zum Beispiel richtig cool. Nanna, Savs Großmutter-Hexe, ist mir auch ans Herz gewachsen, weil sie irgendwie niedlich war, genau wie ihre Mom. 
Am Anfang ist es ein Abenteuer, gegen den Strom zu schwimmen. Aber irgendwann ist man erschöpft. Der Fluss gewinnt immer. -S.263
Feeling- Das Feeling war auf eine gewisse Weise magisch. Man erwartete die ganze Zeit irgendwelche Zauber, was ja auch ständig passierte. Ansonsten war es oft humorvoll, selten traurig oder dramatisch, nur zum Ende hin vielleicht.
Sog- Der Sog war auf jeden Fall da. Ich musste weiterlesen, denn die Handlung war meiner Meinung nach total unvorhersehbar. Das gibt auf jeden Fall ein Plus, denn auch wenn die Grundstruktur (Mädchen verliebt sich in Jungen, den sie nicht haben darf, Junge genauso, treffen sich trotzdem heimlich) vielen anderen Geschichten ähnelt oder gleicht, waren die "Toppings", wie etwa das Hexen, welche ihrer zwei Seiten überwiegen wird etc. komplett im Dunklen. Das war für die Geschichte genau richtig!

Message?- Das Buch hat, soviel ich das verstanden habe, nciht wirklich direkt versucht, dir etwas zu sagen, jedoch sagt ja schon der Titel etwas: "Gegen alle Regeln"- dass man auch mal rebellisch sein sollte für sein Glück und Dinge, die einem wichtig sind, auch dafür aufgeben kann. Zudem habe ich ja oben schon erwähnt, dass Sav immer allen gefallen wollte- gegen Ende des Buches wird ihr klar, dass das Schwachsinn ist, deshalb kann man auch das als versteckte Message sehen: Du musst nicht immer allen gefallen!

Eine magische Romanze mit Elementen aus Hexen und Vampiren, wunderbar kombiniert und durch eine nette Liebesgeschichte verziert. Tolle Nebencharaktere, interessante Idee, unvorhersehbar. Mit einem angenehmen Schreibstil bestückt und einer schönen Aufmachung konnte ich das Buch schön lesen. Manche Mängel gab es auch, bei der Protagonistin und bei der Spannung des Buches, weshalb ich gute 3X vergebe!



Vielen lieben Dank an den Mira Taschenbuch Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Also Jada, ich hab mir heute die Kreditkarte von meinen Eltern geschnappt und habs ENDLICH erledigt. Ach Gott, hat das lange gedauert, manno xD

    Also Herzblut will ich eigentlich nicht lesen, aber scheint ja auch kein Must-Read zu sein! :) Auch wenn ich das Cover extrem schön finde *.*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay, sehr gut. Vielleicht kommt es dann noch vor Monatsende an und ich lass es als Let's read it in English-Buch werten :D Ich freu mich drauf!
      Ich fands schön! Das Cover ist echt hübsch :)

      Löschen

Ich freue mich immer wie ein kleines Kind über Kommentare von euch, egal ob Romane oder einzelne Sätze! Ich nehme auch gerne Kritik an, solange sie konstruktiv und nicht beleidigend ist. Dankeschön!