Samstag, 22. Juni 2013

"Der Sommer, als ich schön wurde" von Jenny Han

Mein schönstes Sommerbuch seit ganz langer Zeit!

Titel: Der Sommer, als ich schön wurde
Serie: Ja (Sommer)
Autor: Jenny Han
Übersetzer: Birgitt Kollmann
Sprache: Deutsch
Verlag: dtv (hat Bild-&Klappentextrechte)
Preis: 8,95€
Genre: Reality-Liebesgeschichte
Gliederung: 46 Kapitel, 314 Seiten
Protagonist: Belly, fast 16
Schreibzeit: Präteritum, Ich-Form
Eignung: ab 12
Bewertung: 5X
Kaufen: Amazon / Verlag


Die Sommer in Susannahs Strandhaus waren schon immer die Highlights in Bellys Leben. Und Susannahs Söhne Jeremiah und Conrad sind vielleicht das Wichtigste an den Ferien. In diesem Sommer fühlt Belly sich endlich nicht mehr wie ein kleines Mädchen, sondern wie eine attraktive junge Frau. Und endlich interessieren sich auch die Jungs für sie. Nur Conrad, in den sie schon immer heimlich verliebt war, reagiert zurückhaltender als früher. Und auch der sonst so fröhliche Jeremiah wirkt bedrückt.
Was steckt dahinter? Belly begreift, dass ihr Kindheitstraum von den gemeinsamen Strandhausferien in diesem Jahr endet. Und dass sie ihn erst loslassen muss, bevor sie bereit ist für etwas Neues. Quelle


Jedes Jahr im Sommer geht Belly mit ihrem Bruder Steven und ihrer Mutter in den selben Urlaub: Nach Cousins, in das Strandhaus von Susannah, der besten Freundin ihrer Mutter. Sie hat zwei hübsche Söhne: Jeremiah, aufgeweckt und lustig, und Conrad, der grüblerische und sensiblere Ältere. Seit sie denken kann ist Belly in Conrad verliebt, und auch dieses Mal ist das nicht ganz anders. Jedoch scheint dieses Jahr irgendetwas im Busch zu sein: Alle wirken irgendwie bedrückt, als würden sie etwas vor Belly verbergen. Und dann bricht ihr Traum von den idyllischen gemeisamen Sommern in sich zusammen...

Aufmachung- Auf dem Cover ist ein Mädchen, von dem ich vermute, dass es Belly ist, am Meer abgebildet, sehr passend, wie ich finde. Der Schriftzug und die Farben sind sehr zurückhaltend, auch das passt irgendwie dazu. Als Paperback ist das Buch auch nicht allzu dick und passt perfekt in die Tasche. Nichts Besonderes, aber simpel und passend.

Story- Auch, wenn es solche oder ähnliche Geschichten sicher schon gibt, ist mir das hier nie aufgefallen. Ich habe angefangen zu lesen, und schon nach ein paar Seiten hat es mir super gefallen. Man wurde ohne viel Tamtam in die Geschichte geschickt, war sofort drin, brauchte sich kaum reindenken. Die Idee mit den Sommern in dem Strandhaus, mit dieser Routine und den Spaß, auf den sich jeder freut, ist wirklich toll. Man hat durch einzelne Rückblickskapitel einen tollen Einblick in die vorigen Geschehnisse bekommen, die die Protagonistin dann nicht mehr weitläufig erklären musste. Dadurch bekam man auch dieses Gefühl, dass die Sommer in dem Strandhaus wie eine andere Welt waren. Klar, das Buch ist ein Actionthriller- aber das soll es auch gar nicht. Denn im Rückblick sieht man, dass wirklich viel passiert ist, dass sich viel geändert hat. Das sanfte Leben dort wurde wirklich wunderschön beschrieben. Dennoch ist es auch super gelungen, den Leser wissen zu lassen, dass irgendetwas nicht nach Plan läuft und nicht ganz okay ist. Und trotzdem war ich wirklich überrascht, als es rauskam. Das war auch der Punkt, an dem mich das Buch so überrascht hat. Dieses Buch hat es geschafft: Es hat mich reibungslos von einem Lachanfall in einen Heulkrampf übergehen lassen, als wäre das ganz normal. Wahnsinn! Das Ende ist auch sehr schön, auch wenn vieles noch ungeklärt ist.

Schreibstil- Es wird in der Ich-Perspektive aus der Sicht der Protagonistin erzählt. Der Schreibstil ist sehr angenehm, flüssig zu lesen und ohne Stolpersteine. Es wurde mit wenigen Worten viele Situationen beschrieben, was ich sehr gut fand, denn dann konnte man sich super auf das Geschehen konzentrieren. Man hatte damit eine Grundstruktur, konnte sich aber vieles selber vorstellen und ausdenken, man war also nicht so eingekapselt mit Informationen.

Charaktere- Unglaublich überzeugend waren in diese Werk die Charaktere. Originell, liebenswert und klischeelos. Da gab es etwa die Protagonistin Belly, über die ich so dankbar war, denn sie konnte sich ihre Gefühle eingestehen, war sympathisch, nett und nicht zickig- trotzdem ein Mädchen. Sie erzählt die Geschichte. Ab und zu ist mir aufgefallen, dass es bei ihr ziemlich viele Momente, die plötzlich unwiderruflich vorbei waren, gab. Sie machte auch öfters komische Sachen, wie etwa mit einem seltsamen Typen zusammen zu sein und den Sommer mit ihm zu verschwenden, obwohl sie ganz genau wusste, dass sie auf Conrad steht. Das war aber verzeihlich, weil sie sonst erträglich war. Conrad, in den sie schon so lange verliebt ist, konnte ich erst nicht ganz in mein Herz schließen, weil er sich gegenüber ihr so seltsam benahm. Je mehr Rückblicke jedoch kamen, desto mehr mochte ich auch ihn, bis ich zum Ende hin begeistert von ihm war. Er hatte eben dieses sensible, ruhige und grüblerische etwas an sich, man merkte rund um die Uhr, dass er zwar gerne nett sein würde, es aber unter besonderen Umständen (die der Leser bis dahin noch nicht kannte) nicht konnte. Seinen Bruder Jeremiah habe ich sofort lieb gewonnen, er war aufgeweckt, nett, hilfsbereit, etwas trotzig. Er benahm sich eben, für Belly, trotz der Umstände normal, und dafür war ich ihm wirklich dankbar. Er hat auch für den ganzen Humor in dem Buch gesorgt. Mein allerliebster Charakter war jedoch eindeutig Susannah. Sie hatte einmal Krebs, war so unglaublich lieb zu Belly und ihrer Mom, war eine super Person zum Reden, und man merkte richtig, wie voll mit Liebe sie war. Auch zu ihren Söhnen war sie total niedlich. Trotz der Tatsache, dass sie reich ist, war sie unglaublich toll!
"Magst du ihn immer noch?" […]
"Nein. Es kotzt mich schon an, wenn ich ihn nur angucke." 
Ich sah ihm an, dass er mir nicht glaubte. Denn die Wahrheit war: Wann immer ich Conrad ansah, empfand ich dieselbe Sehnsucht, das hörte nie auf. Es war so wie eh und je. Hier war dieser wirklich tolle Junge, der mich tatsächlich mochte, und was tat ich? Ich hing immer noch an Conrad. Da- das war die ganze Wahrheit. In Wirklichkeit hatte ich nie losgelassen. Ich war wie Rose auf diesem blöden Behelfsfloß. -S.263/264
Feeling- Das Feeling war super entspannt. Man merkte richtig, wie die Leute, sobald sie in dieses Sommerhaus in Cousins kamen, lockerer wurden- und trotzdem hatte man, wie gesagt, das Gefühl, dass etwas im Busch war. Trotzdem konnte man oft lachen, ich war aber auch oft kurz vorm heulen, an der oben bereits genannten Stelle habe ich weinen müssen.
Wenn ich einen Tipp äußern darf: Lest das Buch draußen, irgendwo in der Sonne. Ich zum Beispiel habe es auf einer Blumenwiese in der Abendsonne gelesen, das wirkt sich echt auf die Geschichte aus!
Sog- Der Sog war so deutlich da, das war echt genial. Ich musste, musste, musste weiterlesen, wollte wissen, wie es mit den Familien weiterging. Ich habe es nahezu verschlungen! 
Roter Faden- War da. Alles führte irgendwie auf diese Offenbarung hin, die man vermeiden wollte...

Message?- Das Buch möchte einem nicht ganz direkt etwas vermitteln, aber die eine oder andere kleine Message kann man doch finden. Etwa: Man sollte nicht vor seinen eigenen Gefühlen wegrennen. Personen niemals aufgeben. Die Wahrheit nicht verschweigen und immer ehrlich sein, sich eingestehen, wenn etwas falsch läuft und das mit anderen teilen, denn nur als Team ist man komplett.

Ein superschönes, humorvolles und auch tragisches Sommerbuch, das mich super unterhalten konnte und nun auch zu meinen Lieblingen zählt. Es hat supertolle Charaktere aufzuweisen, die einem sofort ans Herz wachsen; einen Schreibstil, der schnelles Lesen erlaubt und ganz viel Herzlichkeit. Ich kann es jedem Empfehlen, der gerne Reality-Liebesgeschichten liest und den Sommer und das Meer mag! Da ich, abgesehen von minimalen Schwächen bei der Spannung, nichts finden kann, was falsch ist, vergebe ich 5X!


Ich bedanke mich an dieser Stelle recht herzlich beim dtv Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Das Buch möchte ich demnächst auch mal lesen^^ Es steht nämlich schon lange auf meiner Wunschliste, aber bis jetzt bin ich einfach nocht dazugekommmen. Auf jeden Fall klingt die Geschichte sehr schön ;) Bin mal gespannt, ob mir das Buch dann auch so gut gefällt^^

    LG Filo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist wirklich wirklich süß! Ich kann bloß hoffen, dass es dir dann auch so geht :)

      Löschen
  2. Willst du mir eine Mail schreiben, sobald das Buch ankommt? Ich zuck aus, wenn es nicht diese Woche da ist ._."

    Super schöne Rezension, es gefällt mir total, dass du die Rezis so strukturiert aufbaust :D Und die neuen X'e sind sogar optisch besser als die alten :) Die Charaktere hören aus dem Buch hören sich klasse an - insgesamt hört sich das alles sehr überzeugend an :D Muss ich im Auge behalten! Wobei ich das Cover nicht so ansprechend finde ._.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer wie ein kleines Kind über Kommentare von euch, egal ob Romane oder einzelne Sätze! Ich nehme auch gerne Kritik an, solange sie konstruktiv und nicht beleidigend ist. Dankeschön!