Dienstag, 7. Januar 2014

"Weil ich Layken liebe" von Colleen Hoover


Titel: Weil ich Layken liebe
Reihe: Trilogie
Autor: Colleen Hoover
Verlag: dtv
Übersetzer: Katarina Ganslandt

Was, wenn du die große Liebe triffst und das Leben dazwischenkommt?
Nach dem Tod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück - drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg…


Nach den ganzen begeisterten Rezensionen, die man in naher Vergangenheit und auch jetzt noch pausenlos auf den Blogs zu lesen bekommt, habe ich mich in den Mainstream gestürzt und mir das Buch schenken lassen. Vielleicht habe ich nicht ganz daran geglaubt, dass es auch mich überzeugen kann, weil es nicht sehr neuartig klingt. Während dem Lesen habe ich also nach Argumenten gesucht, die gegen das Buch sprechen – nicht sehr erfolgreich!

"Weil ich Layken liebe" hat mich an sich gefesselt und mich zu einem neuen Leserekord angespornt – ein Buch an einem Tag. Ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen, denn jede Seite birgt neue Überraschungen und macht einen ganz kirre, aufzuhören. Genau so gehört es sich doch. Fast – denn meiner Meinung nach ist die Liebesgeschichte von den zweien ja schon etwas flott im Gange. Sie sehen sich 2 Minuten lang, verlieben sich unsterblich und nach 24 Stunden hat der Junge dem Mädchen schon sein Herz ausgeschüttet, sie ihm ihres und sie sind so gut wie zusammen. Für mich war das dann doch ein bisschen sehr schnell. Ich behaupte nicht, dass ich nicht an Liebe auf den ersten Blick glaube, aber selbst die braucht ein bisschen Zeit, um sich zu entwickeln. Insgesamt war die Entwicklung der Handlung an manchen Stellen etwas übertrieben dramatisch und ich dachte wirklich oft als hätte das jetzt nicht gereicht... Trotzdem: In dem Buch wird quasi nichts ausgelassen, was eine Geschichte spannend und dramatisch macht und zum Heulen bringt, und es wird auch alles wunderbar realistisch dargestellt. So, als könnte man dem ganzen Kladderadatsch, der sich zwischen die ach so starke Liebe der beiden zwängt, wirklich irgendwo am anderen Ende der Welt begegnen. Es ist also alles zumindest glaubhaft – aber doch etwas viel für meinen Geschmack.


Was aber nicht heißen soll, dass ich das Buch nicht gesuchtet hätte. Manchmal braucht man dieses Drama einfach, sogar das Hin und Her. Nachdem ich nun meinen Hauptkritikpunkt geäußert habe, kann ich mich wieder dem Lob widmen: Colleen Hoover hat wirklich ein Händchen für Storys, seien sie noch so dramatisch. Das Buch ist flüssig zu lesen, die Seiten fliegen nur so (das erste mal nach Beautiful Disaster, dass ich nur ab und zu auf die Seitenzahl geschaut habe und jedes mal schier weggepustet worden wäre von meinem Windschatten, so schnell ging das). 

Ich hatte sogar gedacht, dass mir das ständig gegenwärtige Präsens auf den Keks gehen würde, ich habe mich aber besonders schnell daran gewöhnt. Ebenfalls überrascht hat mich mein Gefallen an den Poetry Slams, auf denen die Handlung ihre Basis findet. Normalerweise finde ich derartige Zusatzgoodies wirklich schrecklich – Lyrik in Lyrik – aber hier waren sie wirklich gut eingeflochten, haben nicht die Oberhand gewonnen und dem Buch noch mehr den Aspekt verliehen, der Mädchen dazu bringt, es "süß" zu nennen. Nur um Verwirrungen zu vermeiden: Ich fand es auch wirklich süß! 

Cover des zweiten Bandes
01.05.2014 // Quelle dtv
Der Titel und das Cover haben mich sowieso ziemlich schnell überzeugen können, gerade wegen dem Wortspiel, das Will und Layken in den Titel bringt. Ich dachte damals, dass Layken der Junge ist und dieses "will" von wollen kommt, aber Irrtum. Layken ist ein Mädchen, und noch dazu die Protagonistin, die für mich einen großen Sympathiepunkt in der Bewertung ausmacht. Sie war kein typisches kleines Mäuschen, und trotz kleinen Sturheitsausbrüchen und Unsicherheitsflashs, die sie manchmal hatte, war sie gut auszuhalten. Hier und da noch kleine seltsame Anwandlungen und ich mochte sie noch mehr. Hoch loben muss ich zugegebenermaßen auch Will und alles, was mit ihm zu tun hat, ebenfalls die Nebencharaktere, die keinesfalls flach waren und unverwechselbare Charakterzüge aufwiesen [auch wenn ich keinen Neunjährigen kenne, der noch mit imaginären Laserschwertern kämpft und rückwärts spricht, der kam mir etwas zurückgeblieben und gewollt kleiner-Bruder-mäßig vor].

Aller Kritik zum Trotz freue ich mich wahnsinnig auf den Sommer dieses neuen Jahres, in dem "Weil ich Will liebe" erscheinen wird, das aus der Sicht von ihm geschrieben sein wird. Die Cover nebeneinander werden so unglaublich genial aussehen... Es soll übrigens der 01.05. werden.

Der Hype um "Weil ich Layken liebe"ist meiner Meinung nach zum allergrößten und wichtigsten Teil begründet. Trotzdem finde ich, dass sich der Liebe der sehr sympatischen Protagonisten doch mit etwas viel Drama ziemlich viel in den Weg stellte, sodass es trotz realistischer Beschreibung und Eingliederung in die Geschichte ein wenig too much war. Da es mich aber trotzdem fesseln und den Atem anhalten ließ, vergebe ich fast 4X.

Kommentare:

  1. Ich freu mich schon total auf die Fortsetzungen "Weil ich Will liebe"!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich auch, und wie! Die wird hoffentlich genauso gut. Wobei, ich hab ja persönlich Schiss, dass das so etwas wie eine Neuerzählung aus einer anderen Sicht wird wie bei Beautiful Disaster und Walking Disaster, aber selbst wenn, es wird gut!

      Löschen
  2. Eine sehr schöne und ausführliche Rezension und ich kann deine kleine Kritik von der Formulierung her verstehen.
    Ich werde das Buch hoffentlich auch bald lesen :)
    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, steh sofort auf und kauf es dir! :D

      Löschen
  3. Mir ging irgendwie genauso, ich hab auch die ganze Zeit mit aller Kraft versucht, was Schlechtes an dem Buch zu finden, weil ich diesem Hype nicht wirklich trauen wollte ;) Aber hat nicht ganz geklappt, als einzigen Kritikpunkt habe ich auch nur den gefunden, dass alles etwas zu schnell geht... Und weißt du was? Ich hatte echt das Gefühl, du hättest meine Gedanken gelesen oder so, als ich deine Rezi gelesen habe xD
    Ouh, da fällt mir ein, ich sollte meine Rezension dazu auch mal posten, sie versauert schon seit über einer Woche unveröffentlicht in meiner Liste mit den Posts...
    Auf jeden Fall eine super mega hammer geniale tolle Rezi, du solltest Autorin werden. Du kannst einfach so megamäßig toll schreiben ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, man gibt ja nicht so gerne den Hypes nach, aber hier konnte ich auch nichts anderes finden. Weißt du, ich kann Gedanken lesen :D Deine Rezi solltest du dringend posten, ich bin gespannt!
      Das ist soo lieb, du bist auf alle Fälle eine meiner neuen Lieblings-Kommentatoren geworden! Und geschrieben habe ich ehrlich gesagt noch nie, aber vielleicht fange ich das bald ja mal an :D Danke auf alle Fälle mal <3

      Löschen
  4. Hey ♥
    Ich habe dich mal getaggt, vielleicht hast du ja Lust und Zeit mitzumachen :) Man kann sogar besonders dumme Leute die Klippe runter stoßen! Natürlich nur in Gedanken, versteht sich. Wir wollen ja nicht gewalttätig werden.
    Wenn du hier klickst bekommst du magische Einhorn-Fähigkeiten. Oder vielleicht kommst du auch nur zu meinem Post :p

    AntwortenLöschen
  5. Hey :)
    Ich habe mir mal die Freiheit genommen dich zu taggen! :D
    Hier ist der Post dazu: http://habbisbuecher.blogspot.de/2014/01/unter-200-follower-tag.html
    Würde mich freuen wenn du mitmachen würdest!

    LG Habbi :)

    AntwortenLöschen
  6. Hey :)
    Ich habe mir mal die Freiheit genommen dich zu taggen! :D
    Hier ist der Post dazu: http://habbisbuecher.blogspot.de/2014/01/unter-200-follower-tag.html
    Würde mich freuen wenn du mitmachen würdest!

    LG Habbi :)

    AntwortenLöschen
  7. Hey :)
    Tolle Rezi.
    Ich finde es irgendwie echt witzig: Am Anfang wurde das Buch durch den Hype immer nur mega gut bewertet und jetzt wirkt sich der hype woh eher negativ auf die bewertungen aus, was nicht heißen soll das 4 Herzchen schlecht sind ;) Ist einfach nur interessant zu beobachten^^

    Liebe Grüße
    Lea ♥
    von www.leasbuchgefluester.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  8. Heyheyheyho,
    (was war das? n Song?)

    Ich wollt nur eben mal vorbeischauen und dir Bescheid sagen: Noch kein Buch angekommen. Nicht dass du glaubst, ich bin so unhöflich und würd nicht mal danke sagen wenn es schon hier wäre. (maximal vergesslich aber unhöflich kann man mir nicht vorwerfen :D) Hoffentlich liest es kein Postmitglied gerade und wenn, soll ers bitte danach weiter schicken ^^

    LG Sarah

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer wie ein kleines Kind über Kommentare von euch, egal ob Romane oder einzelne Sätze! Ich nehme auch gerne Kritik an, solange sie konstruktiv und nicht beleidigend ist. Dankeschön!