Mittwoch, 29. Mai 2013

"Freak City" von Kathrin Schrocke

Bildquelle
Titel: Freak City
Serie: -
Autor: Kathrin Schrocke
Übersetzer: -
Sprache: Deutsch
Verlag: Carlsen Verlag
Preis: 6,99€ (Taschenbuch)
Genre: Reality-Liebesgeschichte
Gliederung: 24 Kapitel, 234 Seiten
Protagonist: Mika, 15
Schreibzeit: Präteritum
Eignung: ab 12
Bewertung: 4X
Kaufen: Amazon / Verlag

Lea ist hübsch, temperamentvoll – und von Geburt an gehörlos. Als Mika sie zum ersten Mal sieht, zieht das quirlige Mädchen mit der Lockenmähne ihn sofort in seinen Bann. So sehr, dass er spontan beschließt einen Gebärdensprachkurs zu machen. Familie und Freunde reagieren skeptisch und bald kommen ihm selbst erste Zweifel. Nie hätte er gedacht, dass die Welt der Gehörlosen so anders ist. Und plötzlich ist da wieder Sandra, Mikas Ex, über die er nie ganz hinweggekommen ist... (Quelle)


Mika wurde gerade von seiner Freundin Sandra abserviert, als er auf Lea trifft: Lea, der hübsche Lockenkopf. Lea- gehörlos. Er trauert Sandra hinterher, muss sich aber eingestehen, dass er einen Narren an Lea gefressen hat. Hinzu kommen noch kleinere und größere Probleme mit seiner Familie und seinen Freunden- was werden die zu einer gehörlosen Freundin sagen? Mika ist Hin- und Her gerissen zwischen seiner gewohnten, heißen Sandra und der besonderen, temperamentvollen Lea, für die er einen Gebärdensprachkurs belegt und die sich Stück für Stück in seine Gedanken stiehlt...

Aufmachung- Das Cover ist sehr schlicht gehalten, blau mit dem Schriftzug und einem Jungen und einem Mädchen, wahrscheinlich Lea und Mika. Das Schlichte, und gerade, dass die Szene auf dem Cover im Wasser spielt, passt meiner Meinung nach sehr gut zum Buch, da man unter Wasser nichts oder wenig von der Außenwelt hört, was zur Grundthematik des Buches gehört.

Story- In letzter Zeit kommen viele Bücher heraus, die sich mit besonderen menschlichen Umständen wie Krebs, Magersucht oder Selbstmord beschäftigen- ich jedoch habe aber noch von keinem Buch gehört oder gelesen, das sich mit dem Thema Gehörlosigkeit beschäftigt. Dieses Buch ermöglicht es einem, ganz natürlich in diese Welt eingeführt zu werden und sich mit dem Thema zu beschäftigen. Es wird dabei von den Menschen nicht als schlimm angesehen, sondern fast befreiend, was mich sehr beeindruckt hat. Im Laufe des Lesens gewöhnt man sich immer mehr an die Situation, es wird schon fast komplett normal. Insgesamt ist die Geschichte sehr nah an der Realität geschrieben, näher als viele andere Bücher.

Schreibstil- Der Schreibstil ist jung, daher perfekt für die Zielgruppe geeignet. Er passt sehr gut zum Buch und ist leicht und flüssig zu lesen. Man verzichtet auf zu ausgeschmückte und komplizierte Formulierungen, die einen beim Lesen stolpern ließen, und ermöglicht einem beim Lesen so, schnell durch die Zeilen und Seiten zu kommen.

Charaktere- Die Charaktere dieses Buches sind genau wie die Story sehr realitätsnah. Da gibt es zum einen Mika, der Protagonist, aus dessen Sicht das Buch geschrieben ist. Dass es so herum ist und nicht anders ist sehr gut, denn hier ist das Mädchen diejenige, die erobert werden muss.
Mika hat sich ab und zu ein Wenig zu klischeehaft pubertierend benommen, aber das ist durch seine Herzlichkeit wieder gut gemacht worden. Ein Protagonist, in den man sich gut hineinversetzten kann, auch wenn ich persönlich öfter nicht so ganz verstehen konnte, was er tat, aber ich bin ja auch ein Mädchen. Er war mir eben ein Wenig zu oberflächlich.
Seine Ex Sandra fand ich persönlich richtig schlimm, sie war noch oberflächlicher, hatte einen unschönen Charakter, aber das ist auch gut so, denn der Leser hat sich dann sofort in Lea "verliebt", die besser nicht hätte sein können. Sie war geheimnisvoll, besonders, charismatisch und temperamentvoll. Zudem ist sie gehörlos, aber keinesfalls schwach. Mich konnte sie sehr beeindrucken, und auch wenn es oft schwerfiel, sich in eine solche Situation hineinzuversetzen, konnte ich sie sehr gut verstehen. Und vor allem hat sie erreicht, was sie im Buch wollte: Kein Mitleid. Sie ist mein Favorit. Man hat sich immer richtig geärgert, wenn Mika sich wieder von Gedanken an Sandra ablenken ließ, wo Lea doch so toll ist!
Die Nebencharaktere wie Tommek, Biene, die Familie und Calimero,... waren alle sehr sympathisch und wunderbar verschieden. Besonders den neunjährigen Kevin fand ich sehr beeindruckend!
Die Frau musterte Lea mitleidig. "Entschuldigung!", schrie sie ihr ins Ohr. "War nicht so gemeint! Ich habe auch eine schwerhörige Mutter! Lea nickte. "Blöde, fette Kuh!", antwortete sie ihr in Gebärdensprache und lächelte nett. Die Dicke Frau strahlte. "Faszinierend, diese Gebärdensprache. So voller Poesie!" - S.202
Feeling- Dieses Buch hat trotz des schweren Themas beim Lesen ein lockeres Gefühl erzeugt, das auch durch die unangenehmeren Momente in der Geschichte nicht kaputtgemacht wurde.
Sog- Man wollte unbedingt weiterlesen! Ich habe ein mal begonnen und konnte dann kaum noch aufhören, weil ich wirklich oft lachen musste.

Message?- Man kann "Freak City" ziemlich viele Messages entlocken. Da ist zum Beispiel, dass es ganz normal ist, eine Behinderung zu haben, und dass diese Leute oft viel besser damit zurechtkommen, als wir immer meinen. Dass das Schlimmste für sie ist, bemitleidet zu werden. Auch, dass Liebe wehtun kann und es manchmal das Beste sein kann, loszulassen.

Ein lockeres Buch mit ernstem Thema, super umgesetzt, besondere Charaktere und ganz nah am Leser. Wer eine lustige Lektüre für Zwischendurch will, der sollte zugreifen!
Weil die Geschichte nicht ganz Zack auf Zack geht und minimale Schwächen bei den Charakteren zu finden waren, vergebe ich 4X!






Für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars bedanke ich mich sehr herzlich beim Carlsen Verlag! Ich habe mich sehr darüber gefreut!


Kommentare:

  1. Hab das Buch schon öfter wo stehen gesehen, aber wusste nicht so recht, was ich davon erwarten sollte - du bringst mich immer wieder dazu, NOCH mehr Bücher auf die WuLi zu bringen - gaaaaaanz böse =P

    Die Idee hört sich eigentlich echt toll an! Werd vielleicht mal in die Leseprobe reinschnuppern ;) Super Rezi, auf jeden fall :D

    Liebste Grüße,
    L E Y

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tut mir zwar leid, liebe LEY, aber das ist es wert :P Ist ein echt ganz süßes Buch.
      Ich finde auch, dass die Idee ziemlich gut ist. Schau dir die Leseprobe einfach mal an! Und Danke :)

      Löschen
  2. Oh mein Gott das Buch MUSS ICH HABEN!!! *O*
    Das kommt ohne Umschweife auf meine Wunschliste :D

    Zu City of Bones: Jace ist supertoll *_* Magnus fand ich auch klasse und Church die blaue Katze?! xD City of Ashes hab ich mir auf englisch gekauft und das lese ich sofort nach 'Das Schicksal ist ein mieser Verräter.' :D

    LG
    Boncuk <3
    http://kitapkulesi.blogspot.de/

    PS: Du schreibst tolle Rezensionen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, musst du auch :D Dann hab ich heute schon 2 Wunschlisten vergrößert, wie cool xD

      Church ist immer cool. Meistens sind es in den Büchern eh immer die Katzen, die die coolsten Rollen spielen ;) Iii, das Schicksal.... ist auch soo schön... ich hab geheult ohne Ende! <33

      Löschen
  3. Uh, diese X'e sind cool :D Und ich mag die Kategorie "Message" :) Super Rezension, jetzt bin ich echt neugierig xD Irgendwie hab ich's in letzter Zeit so mit Büchern, die sich mit ernsteren Themen beschftigen :D Muss ich mir mal genauer ansehen, aber bei liegt das Problem nicht an dem Geld, sondern an der Zeit. Zu hoch der SuB D:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschööön :D Irgendwie fand ich die nötig... bei so vielen tiefsinnigen Büchern, die ich im Moment lese.
      Wieder Danke, und ich auch! Selbstmord, Gehörlosigkeit, Trennung, ... hach, einfach alles dabei gerade.
      Ja, tu das. Ich lese irgendwie momentan meinen SuB zu Boden (so circa jedenfalls), von 4 auf 13 Büchern im Monat finde ich recht erfolgreich xD

      Löschen
    2. Stimmt, die X'e sehen gut aus :D hab dich grad durch das bookmonster gefunden xD und bin gleich mal leser geworden :)

      Löschen
    3. Dankeeschöön :) Danke Danke!

      Löschen

Ich freue mich immer wie ein kleines Kind über Kommentare von euch, egal ob Romane oder einzelne Sätze! Ich nehme auch gerne Kritik an, solange sie konstruktiv und nicht beleidigend ist. Dankeschön!